• Notiz hinzufügen
Logo
  • 1. Könige
  • 1.Kön 19

Der Prophet Elija

191Ahab erzählte Isebel alles,

was Elija getan hatte.

Er berichtete auch, dass Elija alle Propheten des Baal

mit dem Schwert getötet hatte.

König des Nordreichs Israel (871–852 v. Chr.).
Ehefrau von König Ahab. Sie stammte aus Phönizien.
Prophet im Nordreich Israel. Sein Name bedeutet »Der HERR ist mein Gott«.
Palästinisch-syrischer Wettergott. Als Herrscher über Wolken, Wind und Regen sorgte er für die Fruchtbarkeit des Landes.
König des Nordreichs Israel (871–852 v. Chr.).
Ehefrau von König Ahab. Sie stammte aus Phönizien.
Prophet im Nordreich Israel. Sein Name bedeutet »Der HERR ist mein Gott«.
Palästinisch-syrischer Wettergott. Als Herrscher über Wolken, Wind und Regen sorgte er für die Fruchtbarkeit des Landes.

2Daraufhin schickte Isebel einen Boten zu Elija

und ließ ihm ausrichten:

»Die Götter sollen mir antun, was immer sie wollen!

Ich werde deinem Leben ein Ende setzen!

Morgen um diese Zeit ist es mit dir vorbei –

wie mit den Propheten, die du getötet hast.«

3Da fuhr Elija der Schreck in die Glieder.

Er sprang auf und lief um sein Leben.

So kam er nach Beerscheba an die Grenze von Juda.

Dort ließ er seinen Diener zurück.

Übersetzt: »Schwurbrunnen«, Stadt mit Heiligtum im Süden Judas.
Übersetzt: »Schwurbrunnen«, Stadt mit Heiligtum im Süden Judas. Ausgrabungsstätte des Ortes Beerscheba.

4Er selbst ging noch einen Tag lang weiter –

tiefer in die Wüste hinein.

Dann setzte er sich unter einen Ginsterstrauch

und wünschte sich den Tod.

»Es ist genug!«, sagte er.

»Nimm mir jetzt das Leben, HERR!

Denn ich bin nicht besser als meine Väter.«

Weiß blühende Wüstenpflanze, die in der baumlosen Wüste ausreichend Schatten bietet.


Weiß blühende Wüstenpflanze, die in der baumlosen Wüste ausreichend Schatten bietet.

5Elija legte sich unter den Ginster und schlief ein.

Plötzlich berührte ihn ein Engel.

Der sprach zu ihm: »Steh auf! Iss!«

Boten Gottes, die in seinem Auftrag unterwegs sind und seine Botschaft überbringen.
Boten Gottes, die in seinem Auftrag unterwegs sind und seine Botschaft überbringen.

6Als er hinsah, entdeckte er neben seinem Schlafplatz

geröstetes Brot und einen Krug mit Wasser.

Er aß und trank, dann legte er sich wieder schlafen.

7Doch der Engel des HERRN erschien ein zweites Mal.

Wieder berührte er ihn und sprach: »Steh auf! Iss!

Du hast einen weiten Weg vor dir!«

8Da stand er auf, aß und trank und ging los.

Durch das Essen war er wieder zu Kräften gekommen.

Vierzig Tage und vierzig Nächte war er unterwegs,

bis er den Horeb, den Berg Gottes, erreichte.

Zeitraum, der symbolisch für das volle Maß steht.
Andere Bezeichnung für den Gottesberg Sinai.


Zeitraum, der symbolisch für das volle Maß steht.

9Er betrat eine Höhle und übernachtete dort.

Da kam das Wort des HERRN zu ihm:

»Was tust du hier, Elija

10Er antwortete:

»Ich habe mich aufs Äußerste für den HERRN eingesetzt,

für dich, den Gott Zebaot!

Denn die Israeliten haben deinen Bund verlassen.

Sie haben deine Altäre niedergerissen

und deine Propheten mit dem Schwert getötet.

Ich allein bin übrig geblieben.

Jetzt wollen sie auch mir das Leben nehmen.«

Der Beiname bedeutet »(Gott) der himmlischen Heere« und bringt die Fülle von Gottes Macht zum Ausdruck.
Gott verpflichtet sich, für sein Volk zu sorgen. Der Bund wird entweder als eine freie Zusage Gottes gegeben oder an das Halten seiner Gebote gebunden.
Eine Art Tisch oder Podest, an dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden.
Er verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat.
Unter einem Schwert hat man sich in biblischer Zeit einen zweischneidigen Kurzdolch vorzustellen.
Der Beiname bedeutet »(Gott) der himmlischen Heere« und bringt die Fülle von Gottes Macht zum Ausdruck.
Gott verpflichtet sich, für sein Volk zu sorgen. Der Bund wird entweder als eine freie Zusage Gottes gegeben oder an das Halten seiner Gebote gebunden. Landschaft mit dem Dankopfer Noahs
Eine Art Tisch oder Podest, an dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden. Rekonstruktion des Altars von Beerscheba.
Er verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat.
Unter einem Schwert hat man sich in biblischer Zeit einen zweischneidigen Kurzdolch vorzustellen. Zweischneidiger Kurzdolch. Römischer Soldat in Rüstung.

11Da sprach er: »Komm heraus!

Stell dich auf den Berg und tritt vor den HERRN!

Sieh hin: Der HERR wird vorübergehen!«

Da kam ein gewaltiger Sturm,

der Berge sprengte und Felsen zerbrach.

Der zog vor dem HERRN her,

aber der HERR war nicht in dem Sturm.

Nach dem Sturm kam ein Erdbeben.

Aber der HERR war nicht in dem Erdbeben.

Mit Sturm, Erdbeben und Feuer wird auf die Gotteserscheinung am Berg Sinai angespielt, vgl. 2. Mose/Exodus 19,16-19

12Nach dem Erdbeben kam ein Feuer

Aber der HERR war nicht in dem Feuer.

Nach dem Feuer kam ein leises Flüstern

wie die Ruhe nach dem Sturm.

Nur in der Stille, die den Menschen ganz auf das Hören ausrichtet, wird die Gegenwart Gottes erfahrbar.


13Als Elija das hörte,

bedeckte er das Gesicht mit seinem Mantel.

Dann trat er aus der Höhle heraus

und stellte sich an ihren Eingang.

Da erklang eine Stimme, die zu ihm sprach:

»Was tust du hier, Elija?«

Elija schützt sich mit seinem Mantel, weil kein Mensch den Anblick Gottes aushalten kann.

14Er antwortete:

»Ich habe mich aufs Äußerste für den HERRN eingesetzt,

für dich, den Gott Zebaot!

Denn die Israeliten haben deinen Bund verlassen.

Sie haben deine Altäre niedergerissen

und deine Propheten mit dem Schwert getötet.

Ich allein bin übrig geblieben.

Jetzt wollen sie auch mir das Leben nehmen.«

15Da sagte der HERR zu ihm:

»Geh deinen Weg durch die Wüste zurück!

Geh bis nach Damaskus und salbe Hasael

zum König über das Aramäerreich!

Bedeutende Handelsstadt am Rand der syrischen Wüste.
König des aramäischen Reiches von Damaskus (845–801 v. Chr.).
Bedeutende Handelsstadt am Rand der syrischen Wüste. Hannaniashaus in der Stadt Damaskus. Raum im Haus des getauften Paulus. Der Nahe Osten Die erste christliche Mission Die Reisen des Paulus – Reise nach Rom
König des aramäischen Reiches von Damaskus (845–801 v. Chr.).

16Danach sollst du Jehu, den Sohn des Nimschi,

zum König über Israel salben.

Und Elischa, den Sohn des Schafat aus Abel-Mehola,

sollst du als deinen Nachfolger zum Propheten salben.

König des Nordreichs Israel (845–818 v. Chr.).
Prophet im Nordreich Israel und Nachfolger des Propheten Elija.
König des Nordreichs Israel (845–818 v. Chr.).
Prophet im Nordreich Israel und Nachfolger des Propheten Elija.

17So wird sich das Wort erfüllen:

›Wer dem Schwert Hasaels entkommt,

den wird Jehu töten.

Und wer dem Schwert Jehus entkommt,

den wird Elischa töten.‹«

Tools

Logo

Lexikon

Logo

Lesezeichen

Für diese Feature ist eine Anmeldung erforderlich.

Logo

Notizen

Für dieses Feature ist eine Anmeldung erforderlich.

Logo

Bibelleseplan

Für diese Feature ist eine Anmeldung erforderlich.

Logo

Themen