• Notiz hinzufügen
Logo
  • Die Gute Nachricht nach Matthäus
  • Mt 17

Drei Jünger sehen Jesus in der Herrlichkeit Gottes

171Sechs Tage später nahm Jesus Petrus, Jakobus und dessen Bruder Johannes mit sich.

Er führte sie auf einen hohen Berg,

wo sie ganz für sich waren.

»Petrus« ist die griechische Übersetzung des aramäischen Namens »Kephas«. Beides bedeutet »Fels«. Es ist der Beiname des Apostels Simon.
»Petrus« ist die griechische Übersetzung des aramäischen Namens »Kephas«. Beides bedeutet »Fels«. Es ist der Beiname des Apostels Simon.

2Da veränderte sich sein Aussehen vor ihren Augen:

Sein Gesicht leuchtete wie die Sonne

und seine Kleider wurden strahlend weiß wie Licht.

3Und sieh doch:

Da erschienen vor ihnen Mose und Elija.

Die redeten mit Jesus.

Herausragender Führer des Volkes Israel im Alten Testament.
Prophet aus der Frühzeit des Volkes Israel. Er lebte im 9. Jahrhundert v. Chr.
Herausragender Führer des Volkes Israel im Alten Testament.
Prophet aus der Frühzeit des Volkes Israel. Er lebte im 9. Jahrhundert v. Chr.

4Da sagte Petrus zu Jesus:

»Herr, es ist gut,

dass wir hier bei euch sind.

Wenn du willst,

werde ich drei Zelte aufschlagen:

eins für dich,

eins für Mose

und eins für Elija


5Während Petrus redete,

sieh doch:

Da legte sich eine Wolke aus Licht über sie.

Und sieh doch:

Eine Stimme erklang aus der Wolke:

»Das ist mein Sohn,

ihn habe ich lieb.

An ihm habe ich Freude.

Hört auf ihn!«

Titel, der das besondere Vertrauensverhältnis eines Menschen zu Gott zum Ausdruck bringt.
Titel, der das besondere Vertrauensverhältnis eines Menschen zu Gott zum Ausdruck bringt.

6Als die drei Jünger das hörten,

warfen sie sich nieder

und fürchteten sich sehr.

Wörtlich »Schüler«. Frauen und Männer, die ihrem Lehrer folgten und von ihm lernen wollten.
Wörtlich »Schüler«. Frauen und Männer, die ihrem Lehrer folgten und von ihm lernen wollten.

7Jesus ging zu ihnen

und berührte sie.

Er sagte:

»Steht auf.

Habt keine Angst!«

8Als sie aufsahen,

konnten sie niemanden mehr erblicken.

Nur Jesus war noch da.


9Während sie vom Berg herabstiegen,

schärfte Jesus ihnen ein:

»Redet mit keinem über das,

was ihr gesehen habt –

bis der Menschensohn von den Toten auferweckt worden ist.«

Eine himmlische Gestalt. Der Begriff bringt die besondere Bedeutung von Jesus zum Ausdruck.
Eine himmlische Gestalt. Der Begriff bringt die besondere Bedeutung von Jesus zum Ausdruck.

Elija und Johannes der Täufer

10Die drei Jünger fragten Jesus:

»Warum sagen die Schriftgelehrten,

dass vor dem Ende Elija wiederkommen muss

Gemeint sind Petrus, Johannes und Jakobus (s. Vers 1).
Jüdische Theologen, deren Aufgabe das Studium und die Auslegung des Gesetzes war. Sie nahmen die biblischen Gebote sehr ernst.
Bezeichnet zugleich das Ende des Lebens und das Ende der Zeit.
Die Jünger wollen nicht wahrhaben, dass Jesus sterben muss und suchen nach Argumenten, die dagegen sprechen, hier: Bevor Elija nicht wiedergekommen ist, kann nicht eintreten, was Jesus angekündigt hat (Maleachi 3,23 und Sirach 48,10).
Jüdische Theologen, deren Aufgabe das Studium und die Auslegung des Gesetzes war. Sie nahmen die biblischen Gebote sehr ernst.

11Jesus antwortete:

»Es stimmt zwar,

dass Elija vor dem Ende kommt

und alles für Gott bereit macht.

12Aber ich sage euch:

Elija ist schon gekommen.

Aber sie haben ihn nicht erkannt,

sondern haben mit ihm gemacht,

was sie wollten.

Genau so wird auch der Menschensohn unter ihnen leiden.«

13Da begriffen die Jünger,

dass Jesus mit ihnen über Johannes den Täufer gesprochen hatte.

Er bereitete durch sein Wirken die Menschen auf das Kommen von Jesus vor.
Er bereitete durch sein Wirken die Menschen auf das Kommen von Jesus vor.

Jesus heilt ein Kind und fordert zum Vertrauen auf

14Jesus ging mit den drei Jüngern

zur Volksmenge zurück.

Da kam ein Mann auf ihn zu

und kniete vor ihm nieder.

15Er sagte:

»Herr, hab Erbarmen mit meinem Sohn!

Er ist mondsüchtig.

Sein Leiden ist so schlimm,

dass er oft ins Feuer

oder ins Wasser fällt.

Krankheit, die in der Antike mit den wechselnden Mondphasen und dem Einfluss übernatürlicher Mächte in Verbindung gebracht wurde.
Krankheit, die in der Antike mit den wechselnden Mondphasen und dem Einfluss übernatürlicher Mächte in Verbindung gebracht wurde.

16Ich habe ihn zu deinen Jüngern gebracht,

aber sie konnten ihn nicht heilen.«

17Da antwortete Jesus:

»Was seid ihr nur für eine ungläubige

und verdorbene Generation!

Wie lange soll ich noch bei euch bleiben?

Wie lange soll ich euch noch ertragen?

Bringt ihn zu mir!«

18Jesus bedrohte den Dämon

und der verließ den Jungen.

Von diesem Augenblick an war das Kind gesund.

Eine böse Macht, die man sich als Person vorstellte. Sie kämpft gegen Gott und nimmt dabei einen Menschen völlig in Besitz.


Eine böse Macht, die man sich als Person vorstellte. Sie kämpft gegen Gott und nimmt dabei einen Menschen völlig in Besitz.

19Später kamen die Jünger allein zu Jesus

und fragten ihn:

»Warum konnten wir den Dämon nicht austreiben?«

20Er antwortete ihnen:

»Weil ihr zu wenig Vertrauen habt!

Amen, das sage ich euch:

Wenn euer Glaube nur so groß ist wie ein Senfkorn,

könnt ihr diesem Berg befehlen:

›Geh von hier nach dort!‹

Und er wird dorthin gehen.

Dann wird für euch nichts unmöglich sein.«

Das hebräische Wort hat den Sinn von »So ist es/So sei es!«
Die Senfpflanze ist im Land der Bibel weit verbreitet.
Das hebräische Wort hat den Sinn von »So ist es/So sei es!«
Die Senfpflanze ist im Land der Bibel weit verbreitet. Blüte einer Senfpflanze mit ihren Samen.

21[...]

Einige spätere Handschriften fügen hinzu: »Doch diese Art von bösen Geistern kann nur durch Gebet und Fasten ausgetrieben werden.« (vgl. Markus 9,29)

Jesus kündigt zum zweiten Mal seinen Tod an

22Jesus war mit seinen Jüngern wieder in Galiläa.

Da sagte Jesus zu ihnen:

»Der Menschensohn wird ausgeliefert werden

in die Hände der Menschen.

Region im Norden Israels, das Gebiet zwischen dem See Gennesaret und der Küstenebene.
Region im Norden Israels, das Gebiet zwischen dem See Gennesaret und der Küstenebene. Das Land der Bibel – Oberflächengestalt Geburt, Kindheit und Taufe von Jesus Das Wirken von Jesus in Galiläa und sein Weg nach Jerusalem Das Auftreten von Jesus nach dem Johannesevangelium Die erste christliche Mission

23Sie werden ihn töten.

Aber am dritten Tag wird er vom Tod auferweckt werden.«

Da wurden die Jünger sehr traurig.

Über die Tempelsteuer

24Jesus und seine Jünger gingen nach Kafarnaum.

Da kamen Beamte zu Petrus,

die die Tempelsteuer einziehen.

Sie sagten:

»Zahlt euer Lehrer eigentlich keine Tempelsteuer

Stadt am Nordufer des Sees Gennesaret und Ort, an dem Jesus vermutlich wohnte.
Wörtlich »Doppeldrachme«, jeder Mann in Israel musste pro Jahr etwa das Doppelte eines Tageslohns für den Tempel als Steuer zahlen.
Ehrende Anrede für die Schriftgelehrten, die auch Jesus gegenüber gebraucht wurde. In den frühchristlichen Gemeinden Bezeichnung für ein Amt. Der Lehrer gibt die Überlieferung von Jesus weiter und lehrt die rechte Art und Weise zu leben.
Stadt am Nordufer des Sees Gennesaret und Ort, an dem Jesus vermutlich wohnte. Blick auf die Ruine der Synagoge von Kafarnaum. Das Wirken von Jesus in Galiläa und sein Weg nach Jerusalem Das Auftreten von Jesus nach dem Johannesevangelium
Ehrende Anrede für die Schriftgelehrten, die auch Jesus gegenüber gebraucht wurde. In den frühchristlichen Gemeinden Bezeichnung für ein Amt. Der Lehrer gibt die Überlieferung von Jesus weiter und lehrt die rechte Art und Weise zu leben.

25Petrus antwortete:

»Doch, natürlich!«

Als er dann ins Haus ging,

kam Jesus gleich auf ihn zu.

Er fragte:

»Was meinst du, Simon:

Von wem verlangen die Herrscher auf dieser Welt Zoll und Steuern?

Von ihren eigenen Söhnen

oder von den anderen Leuten?«

Es handelt sich vermutlich um das Haus von Simon und Andreas (vgl. Markus 1,29). Es befand sich in der Stadt Kafarnaum und diente Jesus und seinen Jüngern immer wieder als Ausgangspunkt (vgl. Markus 9,33).

26Petrus antwortete:

»Von den anderen Leuten!«

Darauf sagte Jesus zu ihm:

»Also müssen die Söhne keine Steuern zahlen!

27Aber wir wollen die Steuereinnehmer nicht verärgern.

Deshalb geh zum See

und wirf die Angel aus.

Nimm den ersten Fisch,

den du fängst.

Öffne ihm das Maul

und du wirst darin eine Silbermünze finden.

Nimm sie und gib sie den Steuereinnehmern.

Es ist die Tempelsteuer für mich und für dich.«

Die Evangelisten Matthäus, Markus und Lukas berichten v.a. über das Wirken von Jesus in der Gegend um den See Gennesaret.
Fische hatten als Grundnahrungsmittel einen hohen Stellenwert für die Menschen im Land der Bibel.
Zahlungsmittel in Form unterschiedlicher Münzen mit einem jeweils einheitlichen Wert.
Die Evangelisten Matthäus, Markus und Lukas berichten v.a. über das Wirken von Jesus in der Gegend um den See Gennesaret. Ein Blick auf den See Gennesaret bei Tabgha. Ein Blick auf den See Gennesaret. Der See Gennesaret Das Land der Bibel – Oberflächengestalt Das Wirken von Jesus in Galiläa und sein Weg nach Jerusalem Das Auftreten von Jesus nach dem Johannesevangelium
Fische hatten als Grundnahrungsmittel einen hohen Stellenwert für die Menschen im Land der Bibel. Verschiedene Fische aus dem See Gennesaret
Zahlungsmittel in Form unterschiedlicher Münzen mit einem jeweils einheitlichen Wert. Drachme mit Abbildung von Tiberius und Drusus.

Tools

Logo

Lexikon

Logo

Lesezeichen

Für diese Feature ist eine Anmeldung erforderlich.

Logo

Notizen

Für dieses Feature ist eine Anmeldung erforderlich.

Logo

Bibelleseplan

Für diese Feature ist eine Anmeldung erforderlich.

Logo

Themen