• Notiz hinzufügen
Logo
  • Der Brief an die Philipper
  • Phil 1

Briefanfang

Absender und Empfänger

11Paulus und Timotheus,

Diener von Christus Jesus.


An alle,

die in Philippi leben

und durch ihre Zugehörigkeit zu Christus Jesus

zu den Heiligen gehören –

samt den Gemeindeleitern

und den Zuständigen für den Gemeindedienst.

Bedeutender Apostel, der die gute Nachricht von Jesus weit über das Land der Bibel hinaus bekannt machte.
Begleiter des Paulus auf der zweiten und dritten Missionsreise.
Bezeichnung für das Verhältnis, in dem eine Person zu Christus steht: In seinem Auftrag und mit seiner Vollmacht verkündet sie das Wort Gottes und wirkt beim Aufbau der Gemeinden mit.
Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen.
Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.
Stadt im Osten Mazedoniens. Hier gründete Paulus die erste christliche Gemeinde auf europäischem Boden.
Bezeichnung für die die Anhänger von Jesus Christus.
Bezeichnung für den Leiter einer frühchristlichen Gemeinde.
Von Griechisch »Diakonos« Diakon, d.h. der Dienende. Ihre Aufgabe war der Dienst an den Tischen, d.h. die Sorge für die Bedürftigen der Gemeinde und damit die Verwaltung der materiellen Güter.


Bedeutender Apostel, der die gute Nachricht von Jesus weit über das Land der Bibel hinaus bekannt machte. Die Reisen des Paulus – 1. Reise Die Reisen des Paulus – 2. Reise Die Reisen des Paulus – 3. Reise Die Reisen des Paulus – Reise nach Rom
Begleiter des Paulus auf der zweiten und dritten Missionsreise.
Bezeichnung für das Verhältnis, in dem eine Person zu Christus steht: In seinem Auftrag und mit seiner Vollmacht verkündet sie das Wort Gottes und wirkt beim Aufbau der Gemeinden mit.
Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen.
Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.
Stadt im Osten Mazedoniens. Hier gründete Paulus die erste christliche Gemeinde auf europäischem Boden. Die Reisen des Paulus – 2. Reise Die Reisen des Paulus – 3. Reise
Bezeichnung für die die Anhänger von Jesus Christus.
Bezeichnung für den Leiter einer frühchristlichen Gemeinde.
Von Griechisch »Diakonos« Diakon, d.h. der Dienende. Ihre Aufgabe war der Dienst an den Tischen, d.h. die Sorge für die Bedürftigen der Gemeinde und damit die Verwaltung der materiellen Güter.

2Wir wünschen euch Gnade

und Frieden von Gott,

unserem Vater,

und dem Herrn Jesus Christus.

Gott wendet sich den Menschen liebevoll und ohne jede Vorbedingung zu.
Umfassender Zustand von Glück und Wohlergehen des Einzelnen und der Gemeinschaft.
Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet.
Gott wendet sich den Menschen liebevoll und ohne jede Vorbedingung zu.
Umfassender Zustand von Glück und Wohlergehen des Einzelnen und der Gemeinschaft.
Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet.

Dank und Fürbitte für die Gemeinde

3Ich danke meinem Gott jedes Mal,

wenn ich an euch denke.

4Ich danke ihm in jedem Gebet,

das ich für euch alle spreche!

Ich kann voller Freude beten,

Reden des Menschen mit Gott.
Reden des Menschen mit Gott.

5weil ihr euch so sehr für die Gute Nachricht einsetzt –

vom ersten Tag an bis heute.

Griechisch »euangelion«; häufig mit »Evangelium« wiedergegeben. Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff: »Gute Botschaft«, »Gute Nachricht«.
Griechisch »euangelion«; häufig mit »Evangelium« wiedergegeben. Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff: »Gute Botschaft«, »Gute Nachricht«.

6Ich bin ganz sicher:

Derjenige, der das gute Werk bei euch begonnen hat,

wird es auch zum Abschluss bringen –

bis zu dem Tag,

an dem Jesus Christus wiederkommt.

Wörtlich heißt es in Vers 6: »bis zum Tag von Jesus Christus«.


7Es ist ja nur richtig,

dass ich so über euch alle denke.

Denn ich habe euch ins Herz geschlossen.

Egal, ob ich im Gefängnis sitze

oder vor Gericht die Gute Nachricht verteidige

und für sie eintrete:

Ihr alle erhaltet zusammen mit mir

Anteil an der Gnade,

die Gott mir schenkt.

8Gott ist mein Zeuge:

Ich sehne mich nach euch allen

mit der ganzen Liebe,

die Christus Jesus in mir geweckt hat.


9Und das ist es,

worum ich bete:

Eure Liebe soll weiterwachsen

und zunehmend geprägt sein von Erkenntnis

und umfassendem Verständnis.

10Ihr sollt selbst überprüfen können,

worauf es ankommt.

Denn ihr sollt fehlerlos sein

und keinerlei Anstoß erregen an dem Tag,

an dem Christus wiederkommt.

Wörtlich heißt es in Vers 10: »am Tag von Christus«.

11Dann werdet ihr reichlich ausgestattet sein

mit dem Ertrag der Gerechtigkeit.

Den lässt Jesus Christus wachsen,

um die Herrlichkeit und den Ruhm Gottes

noch größer zu machen.

Vgl. den Ertrag des Heiligen Geistes in Galater 5,22-23: Liebe, Freude und Frieden, Geduld, Güte und Großzügigkeit, Treue, Freundlichkeit und Selbstbeherrschung.
Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor.
Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor.

Dank und Ermutigung

Die Gefangenschaft des Paulus dient der Verbreitung der Guten Nachricht

12Brüder und Schwestern,

das sollt ihr wissen:

Meine Lage hat die Verbreitung der Guten Nachricht

sogar noch gefördert.

Wörtlich »Bruder«; das griechische Wort für Bruder bezeichnet sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder der christlichen Gemeinde.
D.h. die Gefangenschaft des Paulus.
Wörtlich »Bruder«; das griechische Wort für Bruder bezeichnet sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder der christlichen Gemeinde.

13Den Beamten am Palast des Gouverneurs

und allen anderen hier ist nämlich bewusst geworden:

Ich bin deswegen in Haft,

weil ich zu Christus gehöre.

Wörtlich heißt es in Vers 13: »Dem ganzen Prätorium und allen anderen hier ist nämlich bewusst geworden«. Das Prätorium war der Palast des Gouverneurs, in dem er die Amtsgeschäfte führte und Gerichtsverhandlungen abhielt.

14Und viele Brüder und Schwestern,

die wie ich zum Herrn gehören,

haben durch meine Haft Zuversicht gewonnen.

Sie wagen jetzt viel mehr

und verkünden das Wort ohne Furcht.

15Einige verkünden Christus zwar,

weil sie neidisch auf mich sind

und Streit mit mir suchen.

Aber bei anderen geschieht es durchaus

mit gutem Willen:

16Sie tun es aus Liebe.

Denn sie wissen,

dass es mein Auftrag ist,

vor Gericht die Gute Nachricht zu verteidigen.

17Die anderen aber,

die Christus aus Eigennutz verkünden,

meinen es nicht ehrlich.

Sie wollen es mir in meiner Gefangenschaft

noch schwerer machen.

18Was soll's!

Ob mit Hintergedanken

oder aufrichtig –

die Hauptsache ist doch,

dass Christus verkündet wird.

Und darüber freue ich mich.

18Aber auch in Zukunft

werde ich Grund zur Freude haben.

19Denn ich weiß:

Alles, was ich jetzt durchmache,

wird zuletzt zu meiner Rettung führen.

Darin bestärken mich eure Gebete

und der Geist,

mit dem Jesus Christus mich ausstattet.

Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt.
Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt.

20Ja, es ist meine feste Erwartung und Hoffnung,

dass ich mich nie lächerlich mache.

Im Gegenteil:

Durch das, was mit mir geschieht,

soll in aller Öffentlichkeit

Christus groß gemacht werden.

Dies galt schon immer

und es gilt auch jetzt.

Und dabei kommt es nicht darauf an,

ob ich am Leben bleibe

oder sterbe.


21Denn für mich bedeutet Christus das Leben.

Und darum ist Sterben für mich ein Gewinn.

Das von Gott geschenkte, unvergängliche Leben.
Das von Gott geschenkte, unvergängliche Leben.

22Andererseits gilt für mich:

Wenn ich am Leben bleibe,

kann mein Werk weiter Ertrag bringen.

Ich weiß nicht,

was ich vorziehen soll!

23Ich fühle mich hin- und hergerissen:

Ich wünschte,

ich könnte sterben

und bei Christus sein.

Das wäre bei Weitem das Beste.

24Aber für euch ist es notwendiger,

dass ich am Leben bleibe.

25Deshalb bin ich überzeugt,

ja ich weiß:

Ich werde tatsächlich am Leben

und euch erhalten bleiben.

So kann ich dazu beitragen,

dass euer Glaube Fortschritte macht

und ihr immer mehr Freude daran findet.

26Ich werde euch noch viel mehr Grund geben,

auf Jesus Christus stolz zu sein –

dann, wenn ich wieder bei euch bin.

Gemeinsamer Kampf für den Glauben

27Das Wichtigste ist:

Führt euer Leben in der Gemeinde so,

dass ihr der Guten Nachricht von Christus Ehre macht.

Egal, ob ich komme

und euch wiedersehe

oder nur aus der Ferne von euch höre:

Steht fest zusammen

in ein und demselben Geist.

Kämpft alle miteinander für den Glauben,

der seinen Grund in der Guten Nachricht hat.

»Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott.
»Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott.

28Und lasst euch auf keinen Fall

durch eure Gegner einschüchtern!

Euer Verhalten beweist,

dass sie untergehen müssen

und ihr gerettet werdet.

Und dieser Beweis kommt von Gott selbst.

29Gott hat es euch geschenkt,

etwas für Christus zu tun.

Ihr dürft nicht nur an ihn glauben,

sondern auch für ihn leiden.

30Ihr habt denselben Kampf zu bestehen wie ich.

Was das bedeutet,

habt ihr schon früher an mir gesehen.

Und jetzt hört ihr von mir darüber.

Tools

Logo

Lexikon

Logo

Lesezeichen

Für diese Feature ist eine Anmeldung erforderlich.

Logo

Notizen

Für dieses Feature ist eine Anmeldung erforderlich.

Logo

Bibelleseplan

Für diese Feature ist eine Anmeldung erforderlich.

Logo

Themen